Suchfunktion

Erstinstanzliche Verfahren

Das Amtsgericht ist in Familiensachen neben den Ehescheidungen für eine Vielzahl von Streitigkeiten und Entscheidungen zuständig.
Beispielhaft seien hier die folgenden genannt:

  • Unterhalt des Ehegatten (gesondert für die Zeit der Trennung und die Zeit nach der Scheidung)
  • Unterhalt für die Kinder (ganz gleich ob ehelich geboren oder nicht)
  • Verfahren auf Regelung der Rechtsverhältnisse an der ehelichen Wohnung und des Hausrates
  • Kindschaftssachen: Dazu gehören Verfahren betreffend
  • die elterliche Sorge (hierzu gehören die Regelung der elterlichen Sorge als Ganzes oder in Teilbereichen, wie z.B. das Aufenthaltsbestimmungsrecht oder die Gesundheitsfürsorge)
  • das Umgangsrecht (umgangsberechtigt sind grundsätzlich die Eltern, aber auch Geschwister, Großeltern, Stiefeltern, Ehegatten eines Elternteils und Pflegepersonen unter bestimmten Voraussetzungen)
  • die Kindesherausgabe
  • die Vormundschaft
  • die Pflegschaft für einen Minderjährigen
  • Güterrechtssachen und Versorgungsausgleichsachen
  • Streitigkeiten nach dem Gesetz über die eingetragene Lebenspartnerschaft
  • Abstammungssachen und Adoptionssachen
  • Gewaltschutzsachen

Fast alle diese Angelegenheiten können auch im Zusammenhang mit dem Ehescheidungsverfahren geregelt werden (man spricht dann vom "Verbundverfahren"), wenn eine Entscheidung für den Fall der Scheidung zu treffen ist und ein entsprechender Antrag spätestens zwei Wochen vor der mündlichen Verhandlung gestellt wird.

Fußleiste